Mit preisgekrönten Flüssigdüngerflaschen zum EU-Recyclingziel für Kunststoffe

Als einer der führenden Anbieter von Markenartikeln für Pflanzen in Haus und Garten verfolgt COMPO höchste ökologische Ansprüche. Neben seinem vielfältigen Sortiment qualitativ hochwertiger Produkte, die es Anwendern ermöglichen, das volle Potenzial ihrer Pflanzen zu entfalten, setzt der Hersteller bereits seit Jahren auch mit seinen Verpackungen aus Recyclingmaterialien Branchenstandards und wurde mehrfach mit renommierten Nachhaltigkeitspreisen ausgezeichnet.

Die konsequente Weiterentwicklung unserer Verpackungskonzepte ist ein zentrales Element der unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie. Deshalb war es uns so wichtig, gemeinsam mit PreZero als starkem Partner, eine Lösung für unsere Flüssigdüngerflaschen zu finden, die höchste ökologische Ansprüche mit Kundennutzen und Handhabbarkeit in Einklang bringt. Daher freuen wir uns sehr über die Auszeichnung in der Kategorie „Plastic Packaging Product“ bei den internationalen Plastics Recycling Awards 2023“ sagt Stephan Engster, CEO von COMPO.  

Die erreichten Meilensteine bei den Verpackungen aus Post-Consumer-Rezyklaten sprechen für sich:

100 % r-HDPE in weiß und transparent

Das aus dem Standort der KRG / PreZero Grünstadt stammende HDPE Material für den Flaschenkörper und den Sichtstreifen weist einen sehr hohen Reinheitsgrad auf.

100 % r-PP für den Verschluss
 

Auch für die Verschlusssysteme konnte auf recyceltes PP Material in unterschiedlichen Farben zurückgegriffen und der Einsatz von Primärmaterial vermieden werden.

100 % Recyclingfähigkeit
 

Neben den möglichst hohen Rezyklatanteilen setzen COMPO und PreZero Polymers bei der Entwicklung der Flüssigdüngerflasche auf hundertprozentige Recyclingfähigkeit.

Die Herausforderung

Ökologische Ansprüche müssen für das Produkt und für seine Verpackung gelten

Ob kleiner Stadtbalkon oder großer Garten, das eigene Fleckchen Grün optimal zu pflegen und das Beste für ihre Pflanzen zu tun, ist Hobbygärtnern ein wichtiges Anliegen. Dabei achten Konsumenten immer mehr darauf, auch bei der Pflanzenpflege möglichst schonend und umweltverträglich zu agieren.

Es wäre allerdings nur eine Seite der Medaille, wenn es nur um den Rezyklateinsatz für neue Verpackungen ginge. COMPO und PreZero Polymers haben es sich zur Aufgabe gemacht, auch die hundertprozentige Recyclingfähigkeit sicherzustellen, um die Rohstoffe auch weiterhin im Kreislauf halten zu können.

„Bei unseren Verpackungen handelt es sich nicht um konventionelle Mehrweglösungen, sondern um ein Verpackungskonzept, das neben einem Rezyklatanteil auf eine hundertprozentige Recyclingfähigkeit setzt. Sie kommen für alle Produktkategorien zum Einsatz, d. h. für Folienbeutel, Flaschen, Eimer und Faltschachteln“, Stephan Engster, CEO von COMPO.

Die Lösung

Der gesamte Wertstoffstrom von Anfang an im Blick

COMPO nimmt seine Verantwortung gegenüber den Menschen und der Umwelt sehr ernst. Ziel ist es, Rohstoffe so nachhaltig wie möglich zu gewinnen und einzusetzen. Mit seinem Verpackungskonzept, setzt COMPO bereits seit Jahren Branchenstandards. Ziel der neuen Lösung für die Flüssigdüngerflaschen sollte es sein, die Verwendung von Post-Consumer-Rezyklaten nicht nur hochzuhalten, sondern den Durchbruch zu schaffen und die Flasche komplett aus recyceltem Material herzustellen.

„Das ambitionierte Ziel von COMPO hat uns von Anfang an begeistert. Genaugenommen reden wir hier sogar von zwei Herausforderungen: Die Verwendung von Rezyklaten so passgenau auf die Bedarfe von COMPO zuzuschneiden, um die 100% in den Flaschen auch wirklich zu erreichen und zugleich idealerweise in einem Grundstoff zu bleiben, um auch die Recyclingfähigkeit sicherzustellen. Oft wird nur in eine Richtung gedacht, bei COMPO sieht man, dass der Kreislaufgedanke eben schon sehr verankert ist und das Unternehmen vorausdenkt in seinen Prozessen.“ sagt Sebastian Gelhaus, PreZero Polymers.     

Bei passgenauen Rezyklaten aus HDPE liegt bereits seit Jahren die Expertise von PreZero Polymers. Für den Flaschenkörper und das seitliche Sichtfenster entschied man sich für 100 % HDPE-Material in weiß und transparent. Beide Kunststoffrezyklate zeichnen sich durch sehr hohe Qualität und Reinheit nahezu ohne farb-beeinträchtigende Komponenten aus und stammen aus dem Werk der Kunststoff Recycling Anlage in Grünstadt (KRG GmbH und PreZero). Das Werk ist mit einer genehmigten Verarbeitungskapazität von 54.800 Tonnen Altkunststoff pro Jahr und seinen Sortier-, Wasch- und Extrusionsanlagen sowie Mühlen für sortenreine Kunststoffe auf einem technisch führenden und hochmodernen Niveau. Das Ausgangsmaterial für die Kunststoffflaschen des Flüssigdüngers von COMPO stammen aus Post-Consumer-, also Haushaltsabfällen und damit hauptsächlich aus dem gelben Sack, bzw. der gelben Tonne. PreZero holt als Entsorgungsdienstleister diese Leichtverpackungsabfälle nicht nur ab, sondern sorgt mit seinen Sortierungs- und Aufbereitungsanlagen dafür, dass solch hochwertige Kunststoffrezyklate überhaupt hergestellt werden können.

Der Prozess zur Gewinnung unserer hochreinen Rezyklate ist viel langwieriger und aufwändiger als die meisten Anwender und Konsumenten sich das vorstellen können. Für uns ist es von entscheidender Bedeutung, nicht nur eine ausreichende Menge an Leichtverpackungen zur Verwertung zu bekommen, sondern diese auch wirklich sortenrein zu sortieren und von Verunreinigungen zu befreien. Wir haben, wie auch die gesamte Recyclingbranche, in den vergangenen Jahren in innovative Technologien investiert und können so heute hervorragende Qualitäten erreichen.“ erklärt Sebastian Gelhaus, PreZero Polymers.     

Im Bereich des gewerblichen Abfall- und Wertstoffmanagements sind die Ausgangsmaterialen zur Kunststoffrückgewinnung zumeist bereits genauer vorsortiert und erleichtern die Arbeit für Recyclingunternehmen wie PreZero. Über die Rückgewinnung von Materialien aus beiden Wertstoffquellen, also dem kommunalen und dem industriellen Bereich, kann PreZero sicherstellen, dass immer genügend Ausgangsmaterial für die Rezyklatgewinnung bereitsteht.

„Es wird viel über Recycling und die Rückgewinnung von Plastik für die nächste Schleife im Kreislauf zu gewinnen diskutiert, worüber zu wenig gesprochen wird, ist die Herkunft des Materials. Denn uns als PreZero ist es wichtig, Entsorgungs- und Rückführungswege kurz zu halten. Unser Ausgangsmaterial für in Europa vertriebene Rezyklate stammt auch aus europäischen Wertstoffströmen. Damit können wir durch möglichst kurze Lieferwege erhebliche Mengen an CO2-Emissionen vermeiden und laufen nicht Gefahr, in Verzögerungen in der Lieferkette zu kommen, wie wir sie in den vergangenen Monaten im weltweiten Logistikverkehr z.B. auf Seewegen aus Asien oft erlebt haben. Das wird für die Zukunft, wenn wir die Recyclingquoten der EU einhalten wollen, sehr wichtig sein für unsere Kunden. Denn sie brauchen verlässlichen Zugriff auf Materialien und möchten den ökologischen Fußabdruck der Materialien kennen.“ so Gelhaus weiter.

Der sichere Zugriff auf unterschiedliche Materialien war auch am Beispiel von COMPO ein entscheidender Faktor für den Erfolg bei den Flüssigdüngerflaschen. Das PP-Material für die verschiedenfarbigen Verschlüsse stammt aus dem Werk von PreZero Polymers im österreichischen Haimburg, das mit einer Kapazität von 50.000 Tonnen an recyceltem Kunststoff einen entscheidenden Beitrag zur Sicherstellung an verschiedenen Rezyklaten (PP, HDPE und PS) leistet. Der Zustrom für das Werk kommt zumeist aus der zu PreZero Deutschland gehörenden Sortieranlage in Eitting bei München.  

Durch die Zusammenarbeit mit PreZero und seinem Netzwerk an Anlagen, sowie seiner Expertise in der Herstellung und Qualitätssicherung konnte COMPO das 100 Prozent-Ziel an Recyclingmaterial für seine Flüssigdüngerflaschen erreichen und nahezu komplett auf den Einsatz von Primärkunststoff verzichten.

Compo Hr. Engster
Gemeinsam haben wir erreicht, dass die Flaschen und Verschlüsse durch ihre singuläre Materialwahl auch hundertprozentig recyclingfähig sind."

Stephan Engster, CEO von COMPO.  

Das Ergebnis

PreZero Polymers und COMPO erhalten „Plastic Packaging Product Award 2023“

Gemeinsam gelang es PreZero Polymers und COMPO den finalen Durchbruch bei der Optimierung der Flüssigdüngerflaschen hin zum Hundertprozentziel zu erreichen. Dafür wurden beide Unternehmen im Mai 2023 bei den internationalen „Plastics Recycling Awards 2023“ in der Kategorie „Plastic Packaging Product“ ausgezeichnet. Die Plastics Recycling Awards Europe werden jährlich in Amsterdam während der Plastic Recycling Show Europe vergeben. Die Preisträger stehen beispielhaft für Fortschritte bei der kreislauforientierten Verwendung von Recyclingmaterial, Produktdesign und innovativer Herstellung.

Über COMPO

COMPO ist einer der führenden Anbieter von Markenartikeln für Pflanzen in Haus und Garten. Verbraucher finden im Sortiment alles, was Pflanzen für ein gesundes Wachstum benötigen – von Blumenerde und Dünger über Rasensaat bis hin zu Artikeln zur Schädlingsbekämpfung und zum Pflanzenschutz mit Fokus auf biologischen Produkten.

Über PreZero

Als international tätiger Umweltdienstleister ist die PreZero Gruppe im Abfall- und Recyclingmanagement aktiv. PreZero ist die Umweltsparte der Schwarz Gruppe aus Neckarsulm, zu der auch die Handelsunternehmen Kaufland und Lidl sowie die Schwarz Produktion gehören. Aktuell beschäftigt die PreZero Gruppe international rund 30.000 Mitarbeiter an 485 Standorten in Deutschland, Polen, Schweden, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Österreich, Italien, Spanien, Portugal und den USA. Gemeinsam mit seinen Kunden verbindet PreZero Ökonomie mit Ökologie und begleitet so deren erfolgreiche und nachhaltige Entwicklung mit dem großen Ziel, Kreisläufe zu schließen.